Donnerstag, 19. April 2007

Manga?

Sind das diese baldrianäugigen, kaulquappigen japanischen Comic-Figuren, mit denen die Asiaten ihren Schlitzaugenminderwertigskeitskomplex kompensieren? Oder ist es einfach der Plural von Mango und ich hab wieder mal keine Ahnung?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hehe! Hi. Ha.

doubl hat gesagt…

What do u call a comic? mahngah? Coined by the artist Hokusai in 1814: man ("involuntary" or "in spite of oneself") and ga ("picture").
"whimsical sketches"?
man has a secondary meaning of "morally corrupt". ;)
Other confuse terms were also used before 1900: Toba-e ("Toba pictures"), giga ("playful pictures"), kyoga ("crazy pictures"), ponchi-e ("punch pictures") …

Infos stolen from the book "Manga! Manga! The World of Japanese Comics" 1983

Beatrice hat gesagt…

Wenn ich den Herrn doubl mal übersetzen darf: Unfreiwillige bzw. trotz sich selbst-Bilder also. Oder auch wunderliche Darstellungen. Und korrupt auch noch. Das" trotz sich selbst" untermauert meine Theorie, dass die Manga-Augen der japanischen Kompensation dienen. Ein Versuch des Gesichts-Feng-Shui auf zeichnerische Ebene.

Eins ist jedenfalls sicher: Durch die Lektüre wird man gaga.

doubl hat gesagt…

Gaga? Noch nicht ganz! Doch erst wenn man auch einen gehörigen Stapel ›Animes‹ in der hauseigenen Video- oder DVD-Sammlung vorweisen kann, dann gilt es sich richtig Gaga nennen zu dürfen! ;)

Dr. ange. Pisst hat gesagt…

Ich tippe ganz klar auf den Minderwertigkeitskomplex.